Falks Photo-Blog

Auf dieser Seite zeige ich in informeller weise was mir jüngst ins Auge gefallen ist. Alle hier gezeigten Photos sind von mir erstellt und ihre weitere Verwendung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung. Bei Interesse kann die volle Auflösung erworben werden*.
Eingestellte Bilder sind gewöhnlich 800px groß; rechte Maustaste und Graphik anzeigen nutzen, falls sie im Text kleiner formatiert sind.




23.06.2017:
Seitenansicht der Nagezähne einer immaturen Wanderratte (♀), die ich heute früh auf der Terrasse vorfand.
"Danke Katze!"

Bei den zwei dunklen Flecken am Kinn der Ratte handelt es sich um sehr kleine Zecken, die dabei sind das "sinkende Schiff" zu verlassen – zusammen mit zahlreichen Kollegen  
Raatus norvegicus, immat. female   © Falk 2017
Rattus norvegicus, immat. ♀   [ZD 35mm Makro]    




21.06.2017:   anläßlich der Sommer-Sonnen-Wende habe ich die Nacht durch gemacht und heute früh die aufgehende Sonne begrüßt ...
happy Summer Solstice   © Falk 2017
happy Summer Solstice   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




18.06.2017:
Ein junger Buntspecht, der in letzter Zeit mehrmals täglich im Garten anzutreffen ist und der hauptsächlich von seinem Vater begleitet und gefüttert wird ...
Spotted Woodpecker, immat.   © Falk 2017
Picoides major, immat.   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




17.06.2017:
Kolkrabe im "Durchlicht" ...
Raven   © Falk 2017
Corvus corax   [Bigma]    


14.06.2017:   Bussarde im "Durchlicht" ...
Common Buzzard   © Falk 2017
Mäusebussard (Buteo buteo)   [Bigma]    
Honey Buzzard   © Falk 2017
Wespenbussard (Pernis apivorus)   [Bigma]    
Seitenanfang


11.06.2017:
Der junge Bock (s.unt.) treibt sich immer noch auf der Pferdeweide herum; damit ist er allerdings nicht allein. Einen "Achtungserfolg" konnte er heute für sich verbuchen, als er die ihn beobachtende Katze umging, schließlich direkt auf sie zu lief, sie verfolgte und verscheuchte ...
Roe Deer, immat. male   © Falk 2017
Capreolus capreolus, immat. ♂   [Bigma]    
Roe Deer and domestic Cat   © Falk 2017
Capreolus vs. Felis   [Bigma]    
Roe Deer and domestic Cat   © Falk 2017
Capreolus vs. Felis   [Bigma]    




05.06.2017:
Ich schaue momentan kaum nach Libellen, aber wenn sich eine "ordentlich" präsentiert, dann halte ich das natürlich fest ...
Libellula depressa, female   © Falk 2017
Libellula depressa   ♀   [Loc: Lengede | Bigma]    




04.06.2017:
Als ich noch jünger war, wurde diese "Rakete mit angeschraubten Trittbrettern" von der Luftwaffe vergewaltigt – das traurige Ergebnis ist weithin bekannt ...
F-104, RC   © Falk 2017
F-104 [RC]   [Loc: Uetze | Bigma]    




27.05.2017:
I sneeked up to this flock of Daisies with my Tele+Converter-Combination – before mowing the lawn ...
flock of Daisies   © Falk 2017
Gänseblümchen   [Bigma + EC-14 @ 480mm]    




20.05.2017:
Der Turmfalke in einer Fichte vor dem Haus ...
Kestrel (female) ontop a Fir in front of the house.   © Falk 2017
Falco tinnunculus ♀   [Bigma]    




10.05.2017:
Dieser junge Bock ist regelmäßig auf der Weide wenn ich die Pferde rausstelle; heute habe ich ihn einmal abgelichtet ...
immat. male Roe Deer   © Falk 2017
Capreolus capreolus, immat. ♂   [Bigma + EC-14]    


03. Mai 2017:   Im "Hause Turmfalke" gibt es heute abwechslungsreiche Kost; es müssen nicht immer nur Mäuse sein. Wenn sich die Gelegenheit bietet werden auch Vögel geschlagen, was man vielleicht nicht unbedingt erwartet. Viele Singvögel schenken Turmfalken nur wenig Beachtung, während sie beim Anblick von Sperber oder Baumfalke direkt die Flucht ergreifen oder in Deckung gehen. Turmfalken werden als solche erkannt und in die Schublade "ungefährlich" gesteckt. Wenn das auch generell der Fall ist, so kann es sich an manchen Tagen als ein großer Fehler heraustellen – und das gilt nicht nur für frisch geschlüpfte und unerfahrene Jungvögel.
Kestrel (male) with Lacerta vivipara (female)    © Falk 2017
Falco tinnunculus ♂ bringt Lacerta vivipara ♀   [Bigma + EC-14 @ 700mm]    
Kestrel (female), note feathers from prey on talons    © Falk 2017
Falco tinnunculus ♀; beachte Federn an den Fängen   [Bigma + EC-14 @ 700mm]    
Das Männchen jagt z.Z. allein, um dem Weib die Ruhe zu verschaffen, die es für die Eiablage braucht. Innerhalb von 2h brachte er heute früh erste einen Vogel (indet.) und dann eine Waldeidechse. Letztere war trächtig und damit verliert meine lokale Population leider gleich mehrere (potentielle) Individuen. In so einem Fall erweist sich das Lebendgebären einmal als deutlicher Nachteil ...




01. Mai 2017:
Turmfalke, vor dem Nistkasten das Männchen anbalzend ...
female Kestrel calling the male prior to mating   © Falk 2017
Falco tinnunculus ♀ balzend   [Bigma + EC-14 @ 700mm]    
Seitenanfang




23.03.2017:
Manchmal finde ich das erste und/oder das letzte Bild eines Shootings mit am besten. Gestern war wieder so ein Tag; über 300 Photos gemacht, aber irgendwie bleibe ich gleich an der ersten Testaufnahme hängen – obwohl das eigentliche Thema des Tages ein völlig anderes war und ich nicht einmal Fan der Marke bin ...
Benz   © Falk 2017
Benz – erstes Photo des Tages   [Tele-Ennalyt 90mm F2.8]    




05. April 2017:
Heute möchte ich Matze ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren! Und für ihn als Astronomen habe ich eben noch diese Kleinigkeit aus dem Garten mit rein gebracht:


    Wortspiel bemerkt?!
Jupiter   © Falk 2017
Jupiter, 05.04.2017, 01:00   [Bigma + EC-14 | single frame | 100% crop]    




02. April 2017:
Eigentlich wollte ich heute Abend die ISS und den Mond zusammen in ein Bild bekommen. Habe ich auch, doch dafür mußte ich auf 250mm auszoomen. Das ist zu wenig Brennweite, als das sich irgend etwas erkennen ließe.
Mit 500mm Brennweite konnte ich noch ein paar ISS-Portraits schießen – nicht meine besten ISS-Photos, aber immerhin ...
ISS   © Falk 2017
ISS   [Bigma @ 500mm | 100% crop]    


26.03.2017:
Bei etwa 10 °C und Sonnenschein war es heute im Windschatten bereits angenehm warm, fand auch diese Waldeidechse. Nach der Winterruhe ist offensichtlich überschüssige Haut vorhanden. Na, bald ist ihr Bauch hoffentlich mit Eiern prall gefüllt ... die freilich nicht gelegt werden ⇒ Name!
Lacerta vivipara, female   © Falk 2017
Lacerta vivipara ♀   [ZD 70-300mm]    
Lacerta vivipara, female   © Falk 2017
Lacerta vivipara ♀   [ZD 70-300mm]    



Capreolus capreolus, immat. female   © Falk 2017
Capreolus capreolus, immat. female   © Falk 2017
Capreolus capreolus, immat. female   © Falk 2017
Capreolus capreolus, immat. female   © Falk 2017
25.03.2017:   Dieses immature Reh ♀ macht vor wie es geht:   Erst schaust Du links – dann rechts – dann machst Du kehrt und siehst zu das Du weg kommst!
Warum denn nur?! Na darum:


... ach du Scheiße ...!
Jauche   © Falk 2017
[Bigma]    




22.03.2017:
... überpünktlich zum Frühlingsanfang, habe ich heute die erste Waldeidechse gesehen!
Man beachte wie die dunkelbraune Seitenzeichnung ebenfalls der Sonne zugewandt ist; die Rippen sind breit ausgestellt, um jeden Sonnenstrahl aufzufangen.
Lacerta vivipara, female   © Falk 2017
Lacerta vivipara ♀   [ZD 70-300mm]    



21.03.2017:
Dieser ACE Broadhead aus dem Jahr 1941 ist heute Anlaß für mich einen Aufruf zu starten:

  Ich suche Modelle!
Wer Freude daran hätte mit mir zusammen in traditioneller Pfeil-und-Bogen-Ausrüstung ein paar Werke für die Ewigkeit zu schaffen, der melde sich bitte unter folgender Adresse:

  photo 'at' broadheads.de

Bitte wählt als Betreff etwas unmißverständlich deutbares, damit Eure e-mails nicht ungelesen von mir gelöscht werden. Danke,
    Falk
ACE-Standard   © Falk 2017
ACE-Standard [ABCC #0058]   [OM 28mm F2.8 @ F4]    



13.03.2017:   Heute vor 15 Jahren habe ich meine Mitarbeit im SETI-Projekt begonnen! Es ist kaum zu glauben, daß das nun schon so lange her ist ...!
Mir erscheint SETI heute wichtiger denn je und ich wünschte mir ein positives Ergebnis lieber heute statt morgen! Die Gründe dafür haben sich in den letzten 15 Jahren übrigens so gut wie gar nicht verändert. Schon "seinerzeit" ging es mir darum, durch den Nachweis extraterrestrischen Lebens vor allem die Kleriker (jedweder Art!) in Erklärungsnöte zu bringen und – hoffentlich – ihr völliges Verschwinden von diesem Planeten noch mitzuerleben.
Über 9000 Stunden und diverse abgerauchte Graphikkarten haben meine Rechner und ich diesem Projekt gewidmet! Die insgesamt geringe Anzahl an verarbeiteten Daten die mir zu Buche steht ist dem langsamen Equipment geschuldet, welches man früher besaß – und welches immer noch bei mir läuft. Die Rechner meiner Kinder wären heute vermutlich in der Lage meinen kompletten Beitrag in drei Tagen aufzuholen?! Wie dem auch sein! Ich möchte dazu auffordern, sich an dieser so überaus spannenden Suche zu beteiligen. Was könnte der Menschheit mehr Vernunft einhauchen, als das Wissen, daß "da Draußen" noch andere Zivilationen existieren, die sich einen Dreck darum scheren wer hier welchen imaginären Allmächtigen anbetet ...!?
15a Seti Member   © Falk 2017
15a SETI@home Member    




06.03.2017:

Wo drückt der Schuh ...?!
blue Boot   © Falk 2017
blue Boot   [Loc: Meerdorf | Tele-Ennalyt 90mm F2.8]    
Seitenanfang


24.02.2017:
Nachdem ich neulich erstmals Spuren eines Nutria in meiner Nachbarschaft gefunden habe ist es mir heute gelungen den Verursacher dingfest zu machen. Ich konnte beobachten wie sich das Nutria ein Stück Zuckerrübe vom Acker ins Wasser geschleppt hat, um dort daran zu fressen. Später hat es sich dann im Uferbereich mit Gras zufrieden gegeben. Man beachtet die mächtigen und charakteristisch gefärbten Nagezähne. Ohne Frage, der Biber des Kleinen Mannes ...!
Myocastor coypus   © Falk 2017
Myocastor coypus   [Bigma]    
Myocastor coypus   © Falk 2017
Myocastor coypus   [Bigma]    
Myocastor coypus   © Falk 2017
Myocastor coypus   [Bigma]    
Myocastor coypus   © Falk 2017
Myocastor coypus   [Bigma]    




17.02.2017:

Auch Frau Sperber kommt ab und an vorbei, wenn auch deutlich seltener als ihr Mann ...
Accipiter nisus, female   © Falk 2017
Accipiter nisus ♀   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




16.02.2017:

Vermutlich ein Relikt des Vallentinstages ...!?
99 Luftballons   © Falk 2017
99 Luftballons ...   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




14.02.2017:

Manchmal muß man sich echt wundern ...!






Eines der im Hintergrund liegenden Photos präsentiere ich hier.
481 per cent   © Falk 2017
mathematisches Wunder   [Sigma 30mm F1.4 @ F2]    




09.02.2017:
Seit Wochen mazerierten die zertrümmerten Reste eines Maulwurfschädels auf der Fensterbank. Nun sind sie fertig und die mühevolle Arbeit der Rekonstruktion kann begonnen werden.
Das Microphoto zeigt die aus den Kiefern gefallenen Zähne (Molaren, ob.; Incisiven, unt.li.; Prämolaren; unt.re.), sowie Gehörknöchelchen (ob.li.+re.).
Die losen Zähne werden später von mir mit stark verdünntem Hautleim wieder in die Kieferknochen eingesetzt – eine recht fummelige Arbeit, wie man am Maßstab ablesen kann. Hinzu kommt, daß europäische Maulwürfe über die volle Bandbreite der einem Säugetier überhaupt zustehenden Zähne verfügen (Zahnformel: 3143/3143), es gibt also viel zu tun.
Talpa europaea teeth   © Falk 2017
Talpa europaea, Zähne   [stacked (4) Microphoto]    




07.02.2017:
Es sind naßkalte und grau verhangene Tage, so daß man selbst mit offener Blende kaum noch ein Photo hinbekommt. Aber diese Buntspecht-Dame hat mir heute etwas Farbe in den Garten gebracht ...
Greater Spotted Woodpecker, female   © Falk 2017
Picoides major ♀   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




03.02.2017:

Ein Stück Blech, ein bißchen Rohr – fertig ist der Brennabor!
Brennabor Emblem   © Falk 2017
Brennabor Emblem   [ZD 35mm Makro]    


20.01.2017:   Die ersten Nutria-Fährten die ich bei mir vor Ort sehe:




Myocastor coypus track   © Falk 2017
  Abruck der Vorderfüße von Myocastor coypus   [Bigma + EC-14]    
Myocastor coypus track   © Falk 2017
  Fährte von Myocastor coypus (li.ob. C.capreolus)   [Bigma + EC-14]


18.01.2017:   Mein Besuch in einem wenige Kilometer entfernt gelegenen Feuchtgebiet erbrachte wegen völlig zugefrorener Wasserflächen nicht einen einzigen avifaunistischen Anblick. Statt dessen fand ich eine Sumpfspitzmaus tot auf dem Weg liegend. Aber 425mm Brennweite mit einer Naheinstellgrenze von 2.5m sind keine optimalen Hilfsmittel, um diesen überaus seltenen Fund perfekt in Szene zu setzen. Man beachte die Schwimmborsten an den Füßen:
Neomys anomalus   © Falk 2017
Neomys anomalus   [Loc: Viehmoor | Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 @ F4 + EC-14]    
Neomys anomalus   © Falk 2017
Neomys anomalus   [Loc: Viehmoor | Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 @ F4 + EC-14]    
In Richtung Heimat fahrend erspähte ich später noch eine seltene Kornweihe, die einige hundert Meter abseits meines Weges über die Äcker strich. Möglicherweise verbringt dieses Exemplar bei uns den Winter oder hat sich vorgenommen auf dem Zug nach Norden in diesem Jahr keine Zeit zu verlieren und ist sehr früh aufgebrochen!? Jetzt hätte ich gern mehr Brennweite gehabt:
Circus cyaneus, female   © Falk 2017
Circus cyaneus ♀   [Loc: Vollbüttel | Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + EC-14]    
Circus cyaneus, female   © Falk 2017
Circus cyaneus ♀   [Loc: Vollbüttel | Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + EC-14]    
Während ich die Kornweihe beobachtete kam noch ein Fuchs des Weges:
Vulpes vulpes and Circus cyaneus in one frame; 400m distance   © Falk 2017
Fuchs und Kornweihe treffen sich in 400m Entfernung    
Vulpes vulpes   © Falk 2017
Vulpes vulpes   [Loc: Vollbüttel | Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + EC-14]    
Seitenanfang




12.01.2017:

  ein Silberling
50Pf, 1876   © Falk 2017
140 Jahre und fast ohne Makel   [ZD 35mm Makro]    




10.01.2017:

  eine Schweinerei
Sus scrofa skull (immat. male)   © Falk 2017
Sus scrofa   immat. ♂   [Cyclop]    


29.12.2016:   kleines Jahresabschluß-Feuerwerk
Lewis Gun sort-of Sculpture   © Falk 2016
Lewis Gun sort-of Sculpture   [Sigma 30mm F1.4]    
Fackelreiter   © Falk 2016
Fackelreiter   [Loc.: Hannover | Sigma 30mm F1.4 + EC-14]    
Candle Light   © Falk 2016
Kerzenstimmung   [Sigma 30mm F1.4]    
Goosander   © Falk 2016
Gänsesäger   [Bigma]    
Goosander, female   © Falk 2016
Gänsesäger ♀   [Bigma]    
Great White Egret   © Falk 2016
Silberreiher   [Bigma]    
Herring Gull   © Falk 2016
Silbermöve   [Bigma]    
Grey Geese   © Falk 2016
Graugänse   [Bigma]    
anerythristic Ringneck Phasant   © Falk 2016
anerythristischer Fasan ♂   [Bigma]    




30.11.2016:

Ein Schuß Avocado-Öl in meiner Bratpfanne hat sich heute in diese Fratze verwandelt, die ich geistesgegenwärtig abgelichtet habe ...


    Wortspiel bemerkt?!
Oelfratze   © Falk 2016
Ölfratze   [OM 28mm F2.8]    




20.11.2016:

Jack Arnold und "Das Monster aus der Schwarzen Lagune" lassen grüßen!

Was wir hier haben ist das Handskelett eines Maulwurfs als rot-cyan-Anaglyph; man beachte die mächtigen Knochenzapfen für die Krallen an den ersten Phalangen ...
Talpa europaea hand skeleton in 3D   © Falk 2016
  Talpa europaea   [ZD 35mm Makro]    




14.11.2016:

Die tief stehende Mittagssonne schien heute auf einen kleinen Familienverband ...
3x Minox BD 8x32   © Falk 2016
Minox BD 8×32   [ZD 35mm Makro]    



13.11.2016:

Mein Sprinz (Accipiter nisus  ♂♂) ist wieder da und er hat gleich bei seinem ersten Auftauchen seit längerer Zeit Beute (Passer montanus) gemacht. Leider waren mir nur eine handvoll Photos gestattet bevor er abflog ...
Accipiter nisus with Passer montanus   © Falk 2016
  Sprinz mit Feldspatz   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8]




03.11.2016:

Bei vielen meiner hier gezeigten Naturaufnahmen handelt es sich ja um Photos, die im eigenen Garten entstehen. Das es sich dabei trotzdem fast immer Wildtiere handelt ist die Besonderheit, die ich vorstellen kann. Aber, es gibt eine Grauzone, die Bewertung und Einordnung in ein Schema schwierig macht. Hier ist so ein besonderer Fall denn, heute morgen gelang es mir dieses Exemplar von Cavia porcellus im Garten zu stellen:

Hohe Fluchtdistanz und Wachsamkeit gestatteten mir nur wenige Aufnahmen mit dem Tele, dann war der seltene Besuch wieder im Unterholz verschwunden!

Handelt es sich um eine invasive Art ...

... oder ist es nur der seit Wochen abgängige Spielkamerad von Nachbars Tochter?!
Guinea Pig   © Falk 2016
erwischt!   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8]    




22.10.2016:

Dear Valentina,
it took me a little while, but should you read these lines now then please have a look on my Portrait Site also, where I wrote a little more and have posted some Photos of you.
   Cheers, Falk
Valentina   © Falk 2016
Valentina   [ZD 70-300mm + EC-14 + Pol]    
Seitenanfang



28.09.2016:
Wieder habe ich einen Teichmolch (Triturus vulgaris) aus dem Kartoffelkeller befreit, es handelt sich heute um ein halbstarkes Weibchen.

Man sieht wie regelmäßig und leider wohl auch zahlreich Amphibien auf Wanderung in menschengemachte Fallen, die gar nicht als solche gedacht sind, geraten können. Mit meinen Photos und Berichten hoffe ich wenigstens ein paar Menschen zu erreichen und ihren Blick für derartige Details zu schärfen, so daß nicht nur Molche davon profitieren, sondern alle möglichen Spezies, die sich aus eigener Kraft nicht aus mißlicher Lage befreien können ...

... und nun gehe ich mal in meinen Fledermaus-Keller und finde dort vermutlich ein weiteres Dutzend Schwanzlurche ...!
[Nachtrag: Nein! Kein Dutzend, aber ein weiteres halbwüchsiges Weibchen.]
Triturus vulgaris, immature female   © Falk 2016
Triturus vulgaris ♀   [ZD 35mm Makro]    




26.09.2016:   Jetzt ist wieder die Zeit im Jahr, wo man regelmäßig die Fallgruben (Kellertreppen, Lichtschächte, Brunnen etc.) auf dem eigenen Grund und Boden kontrollieren muß, um die auf ihrer Wanderschaft in die Winterquartiere dort hinein geratenen Amphibien (u.a.) aufzulesen und freizusetzen. Ich habe heute damit angefangen und zwei Teichmolche aus dem Kartoffelkeller befreit.
Leider ist das Winterquartier auf meinem* Grundstück gerade der Baggerschaufel des Landkreises zum Opfer gefallen! Ein lange und traurigen Geschichte um Behördenwillkür, Dorfmafia, Fortschrittswahn, Enteignung, Streit und Herzleiden.

  *)   Eigentum ist extrem relativ und rein gar nichts wert, falls die Demokratie bestimmt, daß sie anderer Leute Eigentum gerade gebrauchen kann – schon ist man sein Eigentum los und kann rein gar nichts dagegen tun! Das beste ist aber, daß man am Ende noch eine Rechnung erhält, um die Kosten der skrupellosen Potentaten zu tragen – nachdem sie die Grundregeln für friedliches Zusamenleben mit Füßen getreten haben ...
Triturus vulgaris, female + immature male   © Falk 2016
Triturus vulgaris ♀ + ♂   [ZD 70-300mm]    
Triturus vulgaris, female + immature male   © Falk 2016
Triturus vulgaris ♀ + ♂   [ZD 70-300mm]    
Triturus vulgaris, female + immature male   © Falk 2016
Triturus vulgaris ♀ + ♂   [ZD 70-300mm]    




24.09.2016:   Ein Männchen der Blaugrünen Mosaikjungfer wärmt sich in strahlender Herbstsonne an meiner Hauswand ...
Aeshna cyanea (male)   © Falk 2016
Aeshna cyanea ♂   [ZD 70-300mm]    
Aeshna cyanea (male)   © Falk 2016
Aeshna cyanea ♂   [ZD 70-300mm @ 1:2]    


... und hier das Nurflügelmodell eines Rotmilans! Vermutlich ein ♂ welches nach anstrengendem Brutgeschäft mit der Mauser etwas hintendran ist und darum ein paar Abkürzungen zu nehmen scheint!?
Oder der Stoß ist einem Unglück zum Opfer gefallen?! Im ersten Moment dachte ich jedenfalls:
"Unglaublich! Ein Gaukler!"



    Wortspiel bemerkt?!
Milvus schwanzlus   © Falk 2016
Milvus schwanzlus   [ZD 70-300mm @ 300mm]    




22.09.2016:
Rote Samtmilbe (Trombidium sp.) mit "Schatten" ...
Komplementärkontrast   © Falk 2016
Komplementärkontrast   [ZD 70-300mm @ 1:2]    


17.09.2016:   Als ich heute die Augen auftat, da viel mein Blick auf diesen Schnabelkerf, der eben an der Jalousie emporstieg
"Was zum Henker ...!?"

Ich habe meine Insekten-Literatur und meinen 'Brohmer' (Fauna von Dt.) gewälzt, bin aber immer nur bis zur Familie Coreoidea (Randwanzen, Lederwanzen) gekommen und nicht weiter. Kein Wunder! Eine Bildersuche im Netz, nach Mitgliedern der Coreoidea, ergab ganz schnell den richtigen Treffer: Narnia femorata – auch Cactus Bug oder zu dt. Kaktuswanze genannt.
Ihre Heimat liegt in Mittel- und dem südlichen Nordamerika! Sie ernährt sich dort in erster Linie vom Saft des Feigenkaktus. Wie kommst sie in mein Schlafzimmer?!? Hat sie ein Nachbar aus dem Urlaub mitgebracht? Ist sie dem Blumengeschäft im Nachbardorf entstiegen?! Eine Alien-Spezies in jedem Fall ...
Narnia femorata   © Falk 2016
Kaktuswanze (Narnia femorata)   [ZD 35 Makro]    
Narnia femorata   © Falk 2016
Kaktuswanze auf Millimeterpapier   [ZD 35 Makro]    
Narnia femorata   © Falk 2016
Kaktuswanze von ventral   [ZD 35 Makro]    




16.09.2016:
Dieser kleine Igel fiel mir heute in die Hände. Nachdem ich ihm diverse Zecken und den obligatorischen Floh entfernt und ihn mit etwas Katzenfutter verpflegt hatte, habe ich ihn wieder laufen lassen. Ich hoffe er schafft es noch sich vor dem Winter sein Mindestgewicht anzufressen ...
Erinaceus europaeus   © Falk 2016
juv. Erinaceus europaeus ♂   [ZD 14-54-II]    




14.09.2016:

Heute morgen habe ich diese Federn vor dem Pferdestall aufgelesen. Die erste [Person], die sich mit den korrekten Artbestimmungen bei mir meldet, gewinnt ein kostenloses Akt-Shooting ... damit ich mich mit fremden Federn schmücken kann!


    Wortspiel bemerkt?!
Feather-Quiz   © Falk 2016
Federn-Quiz   [ZD 35mm Makro]    




12.09.2016:

  Selten fahre ich einem Motiv hinterher. So ist es auch schon erstaunliche 20 Jahre (und mehr!) her, daß ich letztmalig ein nur 15km entfernt gelegenes Feuchtgebiet besucht habe. Aber die eben vor Ort befindlichen Fischadler sind auch mir mal die Reise wert gewesen. Besonders schön ist aber auch das Kranichpaar anzuschauen und anzuhören, welches hier sein Revier hat ...
Pandion haliaetus   © Falk 2016
Fischadler (Pandion haliaetus)   [Loc: Viehmoor | Bigma + EC-14]    
Grus grus   © Falk 2016
Kranich (Grus grus)   [Loc: Viehmoor | Bigma + EC-14 @ 708mm F10]    
Grus grus   © Falk 2016
Kranich (Grus grus)   [Loc: Viehmoor | Bigma + EC-14 @ 708mm F10]    
Seitenanfang


03.09.2016:
Einer muß ja auch die Neger-Babies bringen ...
Ciconia nigra, immat.   © Falk 2016
Schwarzstorch (Ciconia nigra, immat.)   [Bigma]    
Ciconia nigra, immat.   © Falk 2016
Schwarzstorch (Ciconia nigra, immat.)   [Bigma]    
Es ist doch immer das gleiche! Je seltener die Viecher, desto unmöglicher/unerwartet präsentieren sie sich, als wollten sie sich über mich lustig machen!?
Als ich gerade meinen Rucksack mit der darin befindlichen (zerlegten!) Kamera ins Auto getan hatte, um zu einem Event aufzubrechen, da segelt dieser Schwarzstorch in nur 50m Höhe über den Hof! Bis ich dann alles aufnahmebereit in den Händen hielt hatte er schon wieder ein gutes Stück Höhe gewonnen und in meiner Eile habe ich auch nicht ausreichend überbelichtet. Die gemachten Aufnahmen sind also kaum mehr als Belegphotos, aber – wie so oft – im eigenen Garten entstanden  
Am Morgen hatte ich das Portrait eines Zilpzalp gemacht, der mit einem seiner Jungen unsere Blumen-Beete nach Freßbarem absuchte. Nachmittags gelangen dann noch (auf dem o.g. Event) Aufnahmen einer jungen Feldmaus, die trotz mit Krawall aufgerissener Erde (s.r.) und Menschenmengen um sie herum, immer wieder aus ihrem Bau herauskam, um eine magere Kost aus vertrockneten Halmen zu sich zu nehmen ...
Phylloscopus collybita; from the Garden.   © Falk 2016
Zilpzalp (Phylloscopus collybita)   [Bigma]    
Microtus arvalis, semiad.   © Falk 2016
Feldmaus (Microtus arvalis, semiad.)   [Bigma]    
Stoppelfeld Race   © Falk 2016
Stoppelfeld Rennen   [Bigma]    




29.08.2016:
... und die versandfertige Sehne aus 30/3 Leinen-Zwirn sieht dann so aus:
red-cyan Anaglyph of a Crossbow String   © Falk 2016
  eine Armbrust-Sehne aus Leinen-Garnen   [ZD 35mm Makro]    


24.08.2016:
Ich arbeite eben an einer Armbrust-Sehne, für die ich einen eigenen Sehnengalgen habe machen müssen. Hier ein Anaglyph davon:
red-cyan Anaglyph of a X-Bow String Jig   © Falk 2016
  ein Pfosten des Sehnengalgens   [ZD 35mm Makro]    


24.08.2016:
Der eigene Garten bietet so manche Kreatur, die bei genauerem Hinsehen problemlos in einen Alien-Streifen passen würde:
Pseudopod-Detail of Cossus cossus   © Falk 2016
Pseudopodien-Detail von Cossus cossus   [ZD 35mm Makro]    
Pseudopod-Detail of Cossus cossus   © Falk 2016
Pseudopodien-Detail von Cossus cossus   [ZD 35mm Makro]    
Pseudopod-Detail of Cossus cossus   © Falk 2016
Pseudopodien-Detail von Cossus cossus   [ZD 35mm Makro]    




07.08.2016:
Auf meinem Weg über den Dorfflohmarkt einer nahe gelegenen Ortschaft mußte ich den Anblick dieser unglücklichen Feldspitzmaus (Crocidura leucodon) ertragen. Und wie in ähnlich gelagerten Fällen bei mir seit Jahrzenten üblich, habe ich wenigstens noch ein Photo der armen Kreatur gemacht, damit sie nicht völlig unbeachtet von der Oberfläche des Planeten verschwindet. Man beachte die auch in diesem "Erhaltungszustand" sicher erkennbaren Bestimmungsmerkmale:
  • Wimpernhaare am Schwanz und weiße Zähne
    ⇒ Gattung Crocidura
  • scharfe Trennung von dunkler Ober- und heller Unterseite
    C. leucodon


    Wortspiel bemerkt?!
Crocidura leucodon, probably flattened by a passing car   © Falk 2016
Feldspitzmaus   [Loc: Wahle | SMC-K 50mm F1.2 @ F4]    


05.08.2016:
Kürzlich konnte ich im Garten einen Familienverband der Dorngrasmücke (Sylvia communis) beobachten. Einträchtig zogen sie zusammen durch Baumkronen, Blumen und Sträucher. Die Altvögel zeigten dabei dem Nachwuchs, wie man Beute macht, was interessiert beobachtet wurde. Ich wurde in relativer Nähe geduldet und konnte ein paar Belegphotos machen:
Sylvia communis; from the Garden   © Falk 2016
Dorngrasmücke, ♂♂   [Bigma]    
Sylvia communis; from the Garden   © Falk 2016
Dorngrasmücke, juv.   [Bigma]    


31.07.2016:
Die folgenden Photos sind vor ein paar Tagen entstanden und stammen aus einer ganzen Serie brauchbarer Aufnahmen die wie so oft, im eigenen Garten gemacht wurden. Man muß auch einmal Glück haben, nicht wahr!? Denn Zaunkönige (Troglodytes troglodytes) gehören wohl mit zu den schwierigsten Objekten wenn es darum geht sie abzulichten. Es gibt sie überall, aber sie kräuchen meist schimpfend und bei schlechtem Licht durch dichtes Gestrüpp und halten dabei nie still. Darum habe ich auf meinen Exkursionen über die Jahre kaum mehr als eine Hand voll Portraits zusammengebracht. Wenn sie aber im eigenen Garten brüten, dann ergeben sich schon mal Möglichkeiten, und das auch ohne das man sich dafür in einen Blind hocken muß:
Troglodytes troglodytes; from the Garden   © Falk 2016
Zaunkönig   [Bigma]    
Troglodytes troglodytes; from the Garden   © Falk 2016
Zaunkönig   [Bigma]    
Troglodytes troglodytes; from the Garden   © Falk 2016
Zaunkönig   [Bigma]    


22.07.2016:
Die folgenden Photos sind unter dem Binokular entstanden, nachdem ich die "Viecher" aus einer mir von Kubas N-Küste mitgebrachten Strand-Sandprobe ausgelesen hatte. Es handelt sich um einen reinen Bio-Kalk-Arenit, der zum größten Teil aus Gastropoden-Schalen und einer einzigen Foraminiferen-Art aufgebaut wird. Einige Bivalvenreste sind auch zu sehen, sowie ein paar Fischzähne, aber keine Echinodermen. Diese Faunen-Zusammensetzung deutet auf ein Streßmilieu, in dem einige Arten quasi konkurrenzlos leben und daher massenhaft vorkommen, während andere nur schwer bis gar nicht existieren können. Ich geh im vorliegenden Fall von einer hypersalinaren Flachwasserbildung aus.
Ich zeige hier nur zwei Siebfraktionen, doch sowohl feinere als auch gröbere Fraktion wiesen alle die selben Merkmale auf. Und das bedeutet auch, daß all der schöne und "reine weiße Sand" auf dem man sich im Karibik-Urlaub bettet – und der dabei in jede Ritze eindringt – zum überwiegenden Teil aus Viechern besteht. Jawohl, so ist das! Na, dann mal viel Spaß beim Baden   :-p
Microfauna from Beach Sand Sample, Cuba N-Coast   © Falk 2016
Bio-Kalk-Arenit, 1.5-1.0mm   [Loc: Cuba N-Coast | Microphoto]    
Microfauna from Beach Sand Sample, Cuba N-Coast   © Falk 2016
Bio-Kalk-Arenit, 1.0-0.75mm   [Loc: Cuba N-Coast | Microphoto]    

    Wortspiel bemerkt?!




17.07.2016:
Köpfchen in das Wasser – Schwänzchen in die Höh!
Ton-Fusel   © Falk 2016
Flohmarkt-Fund: tönerner Fusel   [SMC-K 50mm F1.2 @ F1.4]    
Seitenanfang




15.07.2016:
In der Abenddämmerung sah der Mond heute mal wieder phantastisch aus ...
Moon-Shot   © Falk 2016
Mond   [Bigma + EC-14]    




13.07.2016:
Unterer linker Fangzahn vom Rotfuchs; auf Millimeterpapier:
Mustela nivalis Caninus   © Falk 2016
Vulpes vulpes Caninus (unt. li.)   [ZD 35mm Makro]    




12.07.2016:
Seit Wochen hängt im Zählerkasten eine Zitterspinne mit ihrem Eikokon in den Cheliceren. Seit gestern sind die Jungen am schlüpfen und seit heute breiten sie sich in alle Richtungen hin aus ...
Phlocus phalangioides female with her young   © Falk 2016
Phlocus phalangioides ♀ mit Jungtieren   [ZD 35mm Makro]




07.07.2016:
Unterer rechter Fangzahn vom Mauswiesel; auf Millimeterpapier:
Mustela nivalis Caninus   © Falk 2016
Mustela nivalis Caninus (unt. re.)   [Microphoto, single frame]    




04.07.2016:
Viele Edelrosen haben wohl züchterisch ihren Duft auf Kosten der Blütenpracht eingebüßt. Die Erotica genannte dunkelrote Rose duftet aber ganz phantastisch und ich bin froh sie vor ein paar Jahren meiner Frau geschenkt zu haben. Die Farbe der Blüte und ihr Duft sind wirklich ein Gedicht und ich kann sie jedem Liebhaber nur wärmstens empfehlen!

    Wortspiel bemerkt?!
Erotica   © Falk 2016
Erotica   [SMC Takumar 50mm F1.4]    




03.07.2016:   ... es ist wieder so weit, daß man nicht mehr durch den Garten gehen kann, ohne auf Schritt und Tritt beobachtet zu werden. Mindestens drei junge Schleiereulen werden eben in der Kiste hinter diesem alten Stallfenster erwachsen:
Tyto alba juveniles   © Falk 2016
Tyto alba, juv   [Bigma + EC-14]    
Tyto alba juveniles   © Falk 2016
Tyto alba, juv   [Bigma + EC-14]    




25.06.2016:
In der Nacht auf heute hat Ekbert, unsere "Prinzessin der Nacht", wieder eine Blüte geöffnet. Nun habe ich auch das längst überfällige Photo gemacht, im Taschenlampenlicht.
Ein weiteres Photo der voll geöffneten Blüte ist heute morgen entstanden und findet sich hier.

Ekbert hat schon ein paar Jahre nicht geblüht. Aber in diesem Jahr scheint er es besonders gut zu meinen; vier Blüten bisher. Da nehme ich an meinem alten Kollegen, Bürogenossen, Stifter und Namensgeber der Pflanze, Prof. Dr. Ekbert S. aus W. geht es auch entsprechend ...!?
Prinzessin der Nacht   © Falk 2016
aufblühende "Prinzessin der Nacht"   [Alu Tessar 50mm F3.5]    




22.06.2016:
Schnappschuß einer CH-53, die gerade tief und schnell bei mir rüber kam.
Es ist fast auf den Tag genau 27 Jahre her, daß ich letztmalig aus einer gesprungen bin ...
CH-53   © Falk 2016
CH-53   [Bigma + EC-14 @ 550mm]    


... und wenn ich meinen Blick nach unten richte, dann sehe ich das hier:
Seerose   © Falk 2016
Seerose   [Bigma + EC-14 @ 70mm]    




21.06.2016:
Wünsche jedermann eine großartige Sonnenwende!

Entgegen sonstiger Gewohnheit habe ich heute einmal nicht die Sonne abgelichtet, aber mit der sonst dafür verwandten langen Tele-Brennweite ein paar Blumen im Garten aufgenommen.
Glockenblume   © Falk 2016
Glockenblume   [Bigma + EC-14 @ 700mm F10]    
Rittersporn   © Falk 2016
Rittersporn   [Bigma + EC-14 @ 700mm F10]    
Seitenanfang




11.06.2016:
Bokeh   © Falk 2016
ein Blumen-Bokeh   [Loc: Denstorf | Tele-Ennalyt 90mm F2.8]    


09.06.2016:
Falls das hier jemand mitliest der einen Tip für mich hat, so möge er sich bitte melden!

Eines meiner Lieblings-Objektive bedarf dringend der Wartung. Ich wäre dankbar für Hinweise auf eine kompetente Werkstatt, denn mein altes
   Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)   [Typ 60B]   (siehe auch Hintergrundbild dieser Seite)
läßt sich bei warmem Wetter nur noch mühsam fokussieren, weil der Fokustrieb trocken gelaufen ist. Die entsprechende Baugruppe muß freigelgt und neu gefettet werden, mehr nicht.

Tamron Deutschland weigert sich jedoch die alte Linse zu überholen und begründet das mit:
  * ist lange aus der Produktion
  * sollte ein Techniker irgendwo "abrutschen" könnten man den Schaden nicht wieder gut machen, da
  * keine Ersatzteile mehr verfügbar
Meiner Anfrage nach Wartungsunterlagen für das Modell wurde mit "die sind Betriebsgeheimnis und dürfen nicht herausgegeben werden" begegnet. Außerdem wären
  * die Wartungsunterlagen vernichtet worden und nicht mehr verfügbar

Was paßiert hier!?
Der originale Hersteller weigert sich das Objektiv in Reparatur/Service zu nehmen und er weigert sich außerdem noch, den Besitzern etwa mit Veröffentlichung von Service-Unterlagen entgegenzukommen!? Helfen wollen sie nicht, aber selber helfen können soll man sich auch nicht. Man hat mir geraten es mal in einer freien Werkstatt zu versuchen – unglaublich! Augenscheinlich sind alle alten und manuellen Linsen von Tamron in gleicher weise von diesem Mißstand betroffen, das sollte man bedenken, bevor man sich Altglas (oder aktuelles) dieses Herstellers anschafft!
Ich will nicht lange auf dieses Objektiv verzichten und werde die Sache am Ende vermutlich selber machen, mit all den Unsicherheitsfaktoren, die versteckte Schräubchen, Federn oder fehlendes Spezialwerkzeug so mit sich bringen, wovon man mir aber wegen der Betriebsgeheimnisse nichts verrät ...

Ich bin gerade ums Haus gelaufen und habe ein paar Photos von Blumen gemacht – Offenblende wie fast immer – ich schmeiß doch dieses Glas nicht weg ...!
small red Rose   © Falk 2016
kleine rote Rose   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    
Flockenblumen   © Falk 2016
Flockenblumen   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    




08.06.2016:
Vor ein paar Tagen habe ich üppig Photos auf einer Großveranstaltung gemacht, an denen ich noch wochenlang nachbearbeiten kann. Dabei entstehen dann auch immer wieder 3D-Bilder, die hier ja eigentlich auf ihren eigenen Seiten vorgestellt werden sollen. Da die aber nicht fertig sind, hier drei Beispiele:

      rot-cyan-Anaglyphen


Diese Art von Photos wirkt besonders als großformatiger Posterdruck. Mit einer für den Betrachter am Rahmen "geparkten" Brille ...
MiG-29 Fulcrum; red-cyan Anaglyph   © Falk 2016
MiG-29 Fulcrum   [Schönefeld: | Bigma]    
B-1 Lancer; red-cyan Anaglyph   © Falk 2016
B-1 Lancer   [Schönefeld: | Bigma]    
Mi-35 Rotor Head; red-cyan Anaglyph   © Falk 2016
Mi-35 Hind   [Schönefeld: | Bigma]    


28.05.2016:   Heute morgen hatte ich wieder eine Begegnung der haarigen Art, bei der mir der Arbeitsabstand des Tele-Makros sehr gelegen kam. Die Beispielphotos zeige ich hier in der schon üblichen weise als kleine Bilder, die jeder nach persönlichem Geschmack mittels Rechts-Klick und "Grafik anzeigen" (Firefox) auf 800px vergrößern kann.
Pisaura mirabilis female   © Falk 2016
Pisaura mirabilis ♀  
  [ZD 70-300mm + EX-25]    
Pisaura mirabilis female   © Falk 2016
Pisaura mirabilis ♀  
  [ZD 70-300mm + EX-25]    


26.05.2016:   Jedes Jahr haben wir mindestens ein Paar Hausrotschwänzchen (Phoenicurus ochruros) irgendwo an Haus und Scheune brüten ...
Phoenicurus ochruros Chicks being fed by Female   © Falk 2016
Hausrotschwanz ♀ füttert seine Jungen   [Tamron SP 300mm F2.8 @ F4, onboard Flash]    
Phoenicurus ochruros Chicks being fed by Female   © Falk 2016
Hausrotschwanz ♀ füttert seine Jungen   [Tamron SP 300mm F2.8 @ F4, onboard Flash]    


19.05.2016:
Ein Photo aus dem Lichthof des Hauptgebäudes der Uni Hannover, wo ich heute vergeblich versucht habe eine Karte für den Vortrag von Stephen Hawking zu ergattern, den er hier in der nächsten Woche halten wird.
Eine gute Stunde bin ich mit dem Auto angereist und gut 2½h vor dem Ausgabetermin der Karten war ich da, aber die Schlange der Anstehenden war längst größer, als überhaupt Karten zur Verfügung stehen.

Ich hab es versucht und es sollte nicht sein.
Immerhin tröstet mich der Gedanke, daß es scheinbar viel junge Menschen gibt, die Interesse für die wirklich großen Fragen aufbringen und die ebenfalls erkannt haben welch seltene Gelegenheit sich einem hier bietet.

Nachtrag, 19.06.2016, 20:00Uhr:
Leider lese ich gerade, daß der Vortrag Hawkings aus gesundheitlichen Gründen ganz abgesagt worden ist. Das ist sehr sehr schade und sicher eine große Entäuschung für all jene, die tatsächlich ein Ticket bekommen und sich schon "ein Loch in den Bauch" gefreut haben. Bleibt nur noch eines:
  "Gute Besserung Prof. Hawking!"
part of Cue for Hawking Lecture Tickets   © Falk 2016
Hawking Ticket-Aspiranten   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    




18.05.2016:
Gelegentlich findet man Eier auf dem Boden liegen, die der Elternvogel schlicht weg "verloren" hat. So bin ich auch zu diesem Ei einer Schwarzdrossel (Turdus merula) gelangt, als ich eben durch den Garten ging. Die Durchleuchtung bestätigt den frisch "gelegten" Zustand, ohne eine sichtbare Keimscheibe und mit minimaler Luftblase. Das Ei ist 28×21mm groß.
Turdus merula, ovum   © Falk 2016
Ei einer Schwarzdrossel   [ZD 35mm Makro]    


14.05.2016:  Diese Photos sind schon eine Woche alt.
Eine Weidenbohrer-Raupe räumt sich ihren Weg durch einen Broadhead-Wald frei ...
Cossus cossus, larve   © Falk 2016
Cossus cossus   [ZD 35mm Makro]    
Cossus cossus, larve   © Falk 2016
Cossus cossus   [ZD 35mm Makro]    
Cossus cossus, larve   © Falk 2016
Cossus cossus, Millimeterpapier   [ZD 35mm Makro]    




11.05.2016:
Gummibärchen in grellen Farben scheinen nicht zu schmecken, oder warum finde ich sie auf Wegen ...?!
Blaubaer   © Falk 2016
Blaubär   [Loc: Vechelde | ZD 70-300mm]    


11.05.2016:
Hier noch ein paar Stadien vom Anfang des Merkur-Transits, mit lokaler Zeitangabe entsprechend der Kamera-Uhr:
Merkur-Transit, first contact   © Falk 2016
Merkur-Transit, 13:13:24    
Merkur-Transit, second contact   © Falk 2016
Merkur-Transit, 13:15:09    
Merkur-Transit   © Falk 2016
Merkur-Transit, 13:17:17    
Merkur-Transit   © Falk 2016
Merkur-Transit, 13:27:02    
09.05.2016:
Diese Photos sind quasi "noch warm" – und der gezeigt Transit findet eben noch statt. Klarer Himmel und ein erster Kontakt bei lokalem Sonnenhöchststand sind die Pluspunkte des Tages – starker Wind und die damit verbundene Unruhe im Stativsystem die erschwerenden Umstände, bei dem Versuch diese astronomische Besonderheit festhalten zu wollen:
Merkur-Transit, first contact   © Falk 2016
Merkur-Transit, 1.ter Kontakt   [Bigma + EC-14]    
Merkur-Transit, first contact   © Falk 2016
1.ter Kontakt, 100% Ausschnitt   [Bigma + EC-14]    
Seitenanfang


08.05.2016:
Gestern waren mir bei einem Spaziergang ?Dünen-Sandlaufkäfer aufgefallen die bei uns eigentlich nicht vorkommen sollten!? Ich hatte nicht die richtige Optik mit, um sie vernünftig im Bild festzuhalten. Heute bin ich besser ausgerüstet an den Ort zurückgekehrt und habe die sehr flinken Gestalten eine Stunde bei ihren Tätigkeiten beobachtet. Was immer sie tun, ihre gewaltigen Mandibeln spielen eine Hauptrolle ...
Cicindela cf. hybrida   © Falk 2016
Cicindela cf. hybrida   [Loc: Marina Bortfeld | ZD 70-300mm + EX-25]    
Cicindela cf. hybrida   © Falk 2016
Cicindela cf. hybrida   [Loc: Marina Bortfeld | ZD 70-300mm + EX-25]    
Cicindela cf. hybrida   © Falk 2016
Cicindela cf. hybrida   [Loc: Marina Bortfeld | ZD 70-300mm + EX-25]    
Cicindela cf. hybrida   © Falk 2016
Cicindela cf. hybrida   [Loc: Marina Bortfeld | ZD 70-300mm + EX-25]    




May the 4th

... be with you!
May the 4th   © Falk 2016
X-Wing pursued by Delta Snipers   [Tele-Ennalyt 90mm F2.8]    


Acanthis cannabina, female   © Falk 2016
Acanthis cannabina ♀   [Tamron 300mm SP LD (IF) F2.8]    


01.05.2016 :
Das Photo zeigt ein Hänfling Weibchen.
Das ist zwar nicht gerade alltäglich, doch hat diese Aufnahme es vor allem wegen ihrer Komposition hier her geschafft, zeigt sie doch reichlich von den in Photographen-Kreisen gern diskutierten "Diagonalen" ...

     




25.04.2016:
Ein Flohmarktfang.
Ein erster Test ist soeben beendet.
Zum Glück funktionieren die Figuren noch!

Jetzt kann ich mir über eine differenzierte Farbgebung Gedanken machen ...
Fleamarket acquired Chess Pieces are still working   © Falk 2016
ein epischer Sieg   [OM 28mm F2.8]    


17.04.2016:
Ich bin erst ein paar hundert Meter vom Hof gefahren, als hinter dem Lenkrad und meiner rechten Hand irgend etwas über das Armaturenbrett huckt! Mann! Bei so etwas kann man sich auch "verjagen"! Muß das sein!?!
Gut, daß ich immer ein Sammlungsröhrchen in der Tasche greifbar habe. Den Kollegen habe ich damit gefangen, um ihn dann später abzulichten. Wie schon weiter unten, hier die entschärfte Präsentation; für Standardgröße bitte Rechtsklick und "Grafik anzeigen" (Firefox) nutzen.
Sitticus pubescens, male   © Falk 2016
? Sitticus pubescens ♂  
[ZD 70-300mm + EX-25]    


14.04.2016: Okay! Die fehlende Seite habe ich jetzt im Ansatz eingerichtet.
13.04.2016: Eigentlich gehören die folgenden Photos ja auf ihre eigene Seite – zumindest war es mein Plan für "Stahl-artige" Subjekte einen gesonderten Bereich zu schaffen (siehe Frontseite). Da das aufwendig ist usw. habe ich diesen Schritt bisher noch nicht unternommen. Für viele der anderen Unterkategorien ist das ja ebenfalls noch ausstehend. Die Problematik liegt dabei eher im Weglassen als am Mangel an Material und Möglichkeiten.
Ich stelle diese eben gemachten Photos hier ein damit sie gar nicht erst in den Sog der Masse geraten, um am Ende nie wieder aufzutauchen ...
Randall 1-7-Clone   © Falk 2016
Randall 1-7-Clone   [ZD 35mm Makro]    
Randall 1-7-Clone   © Falk 2016
Randall 1-7-Clone   [ZD 35mm Makro]    
       440-C Klinge mit Säbelgriff: Rothirschstange, Kupfer Parierelement und Abschlußplatte, dazu Papier-Micarta Distanzscheiben in meinen Cresting-Farben
  440-C Blade with Sabre Handle: Red Stag Antler, Copper Crossguard and Buttplate, with Paper-Micarta Spacers showing my Cresting Colours


12.04.2016:
Beim erneuten Versuch Photos von Waldeidechsen zu machen wurde ich heute daran erinnert, was sonst noch alles im Gras unterwegs ist ...
Aus Rücksichtnahme gegenüber Arachnophobikern erscheinen die Photos davon hier stark verkleinert, womit sie in etwa der Originalgröße des Objekts entsprechen. Die Bilder lassen sich aber natürlich mittels rechtem Mausklick und "Grafik anzeigen" (Firefox) in hier üblicher Größe betrachten.
Pisaura mirabilis, male   © Falk 2016
Pisaura mirabilis ♂   [ZD 70-300mm]
Pisaura mirabilis, male   © Falk 2016
Pisaura mirabilis ♂   [ZD 70-300mm]


11.04.2016:
Eine gute halbe Stunde habe ich heute vor dieser juvenilen Waldeidechse auf dem Bauch gelegen. Die Kopf-Rumpflänge dieses Jungtieres liegt bei etwa 4cm; zum Größenvergleich beachte man das Moos in den Aufnahmen. Alle Photos sind unbeschnitten ...
Lacerta vivipara, juv.   © Falk 2016
juv. Waldeidechse (Lacerta vivipara)     [ZD 70-300mm + EX-25]    
Lacerta vivipara, juv.   © Falk 2016
juv. Waldeidechse (Lacerta vivipara)     [ZD 70-300mm + EX-25]    
Lacerta vivipara, juv.   © Falk 2016
juv. Waldeidechse (Lacerta vivipara)     [ZD 70-300mm + EX-25]    
Lacerta vivipara, juv.   © Falk 2016
juv. Waldeidechse (Lacerta vivipara)     [ZD 70-300mm + EX-25]    


09.04.2016:
Im benachbarten Waldstück entdeckte ich heute eine große Lärche, die unter dem Einfluß einer Windböe gestanden hat ...
Zerrissenheit   © Falk 2016    Zerrissenheit; red-cyan Anaglyph   © Falk 2016
      innere Zerrissenheit     [Bigma @ 50mm]    
Seitenanfang

04.04.2016:
Wenn die ersten Waldeidechsen erscheinen, dann ist der Frühling definitiv angekommen. Und ja, ich nutze weiterhin den alten Gattungsnamen statt Zootoca.
Nachtrag 05.04.: Ich habe gerade die erste Rauchschwalbe über dem Garten gehabt! Das ging jetzt aber wirklich schnell – das mit dem Frühling meine ich ...
Lacerta vivipara   © Falk 2016
Waldeidechse (Lacerta vivipara ♀)     [ZD 70-300mm + EX-25]    
Lacerta vivipara   © Falk 2016
Waldeidechse (Lacerta vivipara ♀)     [ZD 70-300mm + EX-25]    


29.03.2016:   Impressionen aus Anettes Sattlerei ...
Garnrollen   © Falk 2016
synthetische Nähgarne   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Werkzeug   © Falk 2016
Werkzeug   [SMC-K 50mm F1.2 @ F1.7]    
Riemen   © Falk 2016
Riemen   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Perlrochen   © Falk 2016
Perlrochen   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Stoffballen   © Falk 2016
Stoffballen   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Aussi Shepherd 'Holly'   © Falk 2016
Holly   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    




22.03.2016:

Playing Cards – for a special Day.
Archangels   © Falk 2016
Archangels   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
15   © Falk 2016
15   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Archangels   © Falk 2016
Archangels   [SMC-K 50mm F1.2]    
Ghost   © Falk 2016
Ghost   [SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    
Archangels   © Falk 2016
Archangels   [SMC-K 50mm F1.2]    




19.03.2016 :
Den ganzen Tag schon ruft das Paar hin-und-her und da freue ich mich, daß ich nach längerer Zeit auch das Grünspecht Weibchen mal wieder zu sehen bekomme.
Das Photo ist unbeschnitten aber durch etwas Gestrüpp hindurch entstanden.
Picus viridis, female   © Falk 2016
Picus viridis ♀   [Tamron 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    


14.03.2016 :
Saatkrähen sind sehr gesellig und sie nisten entsprechend auch in Kolonien. Diese hier waren gerade mit Nestbau befaßt, als ich heute dazu kam ...


Corvus frugilegus   © Falk 2016
    Corvus frugilegus   [Loc: Waggum | Tamron SP 300mm LD (IF) + 140F]
Corvus frugilegus   © Falk 2016
Corvus frugilegus   [Loc: Waggum | Tamron SP 300mm LD (IF) + 140F]    




07.03.2016 :

Vinyl all Time Classic
The Holy Grail   © Falk 2016
The Holy Grail   [SMC-K 50mm F1.2]    
Seitenanfang

06.03.2016 :
Sehr gut gemachte Windsäcke/Drachen, wie ich finde. Stereo-Paare für den Parallel-Blick:
WindRay   © Falk 2016
    WindRay 3D   {↑↑}   [OM 28mm F2.8 + Stereo]
WindRays   © Falk 2016
WindRays 3D   {↑↑}   [OM 28mm F2.8 + Stereo]    



Eben treibt sich bei mir eine Tannenmeise herum; von allen lokal vorkommenden Meisen ist sie mit Abstand der seltenste Vertreter.
Bei sehr schlechtem Licht entstandenes Belegphoto ...
Parus ater   © Falk 2016
Tannenmeise (Parus ater)   [ZD 70-300 @ 300mm F5.6]    




04.03.2016 :
Ich wollte heute nach Kolk-, Rotmilan- und Habichts-Horst schauen. Die Kolkraben haben ihren Horst gegenüber den letzten Jahren um 150m verlegt und neu gebaut. Der neue Horst ist keine 50m vom alten Horst der Rotmilane entfernt. Ich habe das Paar heute gesehen, aber ob es nun noch den angestammten Platz beziehen wird ist fraglich.

Etwa 80m in eine andere Richtung gibt es einen weiteren Horst, der eventl. diesem Bussard gehört? Nachdem er ganz knapp am Kolkraben-Horst vorbei geflogen war, baumte er nur ein paar Schritt entfernt auf. Ein Kolk war auf dem Horst und der zweite kam, um aufzupassen, hat aber keinerlei Attacken gestartet.

Den Habicht habe ich Lahnen hören und Krähen, Eichelhäher etc. auf ihn schimpfen. Sein angestammter Horst ist auch nur 300m entfernt. In den letzten Jahren ging es schon eng zu, aber nun wird das alles echt speziell ...
new nest of Corvus corax   © Falk 2016
neuer Kolkraben-Horst   [Tamron SP 300mm LD (IF) + 140F]    
Buteo buteo   © Falk 2016
Mäusebussard (Buteo buteo)   [Tamron SP 300mm LD (IF) + 140F]    




02.03.2016 :
Er wird mir nie langweilig – "mein" Sprinz (Accipiter nisus ♂♂).
Accipiter nisus (mature male)   © Falk 2016
Sprinz   (Accipiter nisus ♂♂)   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    




28.02.2016 :
Im Nachbarort wurde heute die Gartensaison eingeläutet; recht nett gemachte Glasdeko scheint dieses Jahr der Renner zu sein!?
Glass Deko Fish   © Falk 2016
Glas-Deko-Fisch mit interessantem Bokeh   [Tele-Ennalyt 90mm F2.8]    




16.02.2016 :
Heute hat "mein" Sprinz (Accipiter nisus ♂♂) einmal Erfolg gehabt ... und ich auch, denn ich konnte es festhalten.
Accipiter nisus (mature male) with Prey   © Falk 2016
Sprinz auf Beute   (Accipiter nisus ♂♂)   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F | full frame]    


Diese Sumpfmeisen (Parus palustris) kam ungeschoren davon.
Zur Zeit habe ich ein Paar im Garten, was eher selten ist; sie bevorzugen doch den Wald in der Nachbarschaft zu bevölkern.
Parus ater   © Falk 2016
Sumpfmeise   [ZD 70-300 @ 300mm F6.3]    




10.02.2016 :
Draußen ist es naßkalt und selbst tagsüber nur dämmerhaft dunkel. Genau die richtigen Voraussetzungen, um mir eine seltene Show zu bieten – war ja klar ...

Nach erfolglosem Jagdflug hat "mein" Sprinz (Accipiter nisus ♂♂) heute eine knappe viertel Stunde unser gesamtes Terrassen-Mobiliar beklettert, ohne daß ich eine Chance gehabt hätte das zu dokumentieren.
Unter dem Tisch hin und her, auf dem Klappstuhl hoch und runter, auf der Sitzbank kreuz und quer, über den Tisch usw. usf.! Ein unerwartetes, beinahe Rabenvogel-artiges Verhalten. Die meisten Greifvögel sind doch recht einfach gestrickt: Hunger – jagen – nichts tun – Hunger – jagen ...

Sie zeigen wenig Neugierde oder Initiative in anderen Bereichen als Beutefang. Spielerischer Umgang miteinander beschränkt sich auf den einen oder anderen Luftkampf, das wars dann auch schon. Schnittig, ja – aber beschränkt! Kein Vergleich mit Rabenvögeln oder Papageien.

Das heute gezeigte Verhalten hatte dagegen etwas spielerisches an sich und das ist mehr als ich in den letzten 45 Jahren bei einem Sperber gesehen habe. Und am Ende ist mir auch noch ein Beweisphoto gelungen – die Strichspuren sind natürlich Regentropfen ...
Accipiter nisus (mature male)   © Falk 2016
Sprinz   (Accipiter nisus ♂♂)   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    




09.02.2016 :
Als ich eben die Ausrüstung abstaube, kommt eine Haubenmeise (Parus cristatus) und turnt unbeeindruckt von alle dem vor mir herum, so daß ich "gezwungen" bin rein zu gehen und die Kamera zu holen. Natürlich ist sie weg als ich zurück komme.
Bleibt nur ein (mit dafür übertrieben langer Brennweite) aufgenommenes Detail besagter Ausrüstung als Trost ...
Minelab Detector Detail   © Falk 2016
Equipment Detail   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    




06.02.2016 :
Heute habe ich mal wieder unseren Grünspecht erwischt, wie er Löcher in den Rasen (aka Mooswiese) gebuddelt hat.
Picus viridis, male   © Falk 2016
Picus viridis ♂   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    
Seitenanfang




01.02.2016 :
Das milde Wetter läßt die Schwanzlurche aus dem Winterschlaf erwachen und zu ihren Laichgewässern wandern. Hier präsentiere ich einen Kammolch (♀) aus meinem Garten. Im Gegensatz zu den Nein-Sagern in Landkreis und Nachbarschaft, bin ich in der Lage diese Tiere wahrzunehmen ...


Untergelegtes Millimeterpapier ist eine gute Hilfe, um die Größenverhältnisse deutlich zu machen und um diverse Maße direkt aus dem Photo abnehmen zu können.


Wie immer im zeitigen Frühjahr möchte ich daran erinnern potentielle Fallen (Kellertreppen, Lichtschächte, Fußabtreter etc.) auf dem eigenen Grund und Boden jetzt reglmäßig zu kontrollieren, um gegebenenfalls dort hineingeratene Molche, Salamander, Frösche und Kröten wieder freizusetzen.
Triturus cristatus, female   © Falk 2016
Triturus cristatus ♀   [ZD 35mm Makro]    
Triturus cristatus, female   © Falk 2016
Triturus cristatus ♀   [ZD 35mm Makro]    


Casmerodius albus   © Falk 2016
Casmerodius albus   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F]    
-15C   © Falk 2016
-15 °C   [ZD 35mm Makro]    
26.01.2016:   Seit drei Tagen taut es kräftig und der gesamte Schnee ist bereits verschwunden. Am letzen Freitag lagen noch 15cm Schnee und wir hatten -15 °C. Bei herrlicher Wintersonne konnte ich mich dabei auf 35m an einen gut getarnten Silberreiher anpirschen, die bei uns eine typische Fluchtdistanz von 150m aufweisen. Das Photo ist mit offener Blende durch etwas Strauchwerk hindurch entstanden. Mein Versuch völlig aus der Deckung herauszutreten war bis zu dem Moment erfolgreich, wo ich die Kamera "zum Schuß" anheben mußte. Der Reiher überlegte nicht zweimal, sondern reagiert sofort mit Flucht, als ihm etwas nicht "geheuer" vorkam.


Als Nachtrag zu meinem Rant weiter unten hier noch das Phasendiagramm zum Zweistoffsystem H2O-NaCl, welches ich eben aus meiner Kristallographie-Mappe von 1991 gezogen habe ...

Man beachte die Einteilung der X-Achse in Gewichtsprozent!
Die Werte für das Eutektikum sind angegeben (XE, TE)
H2O-NaCl Phase Diagram   © Falk 2016
H2O-NaCl Phasendiagramm    





  Nestor   (alias Neandro)
* 10.07.2006   † 21.01.2016
Nestor   © Falk 2009
dreijährig   [2009]    


17.01.2016 :
Die schwachsinningen dt. Schnee-schiebe-Regularien

Wann und vor allem warum(?) haben die Deutschen vergessen, daß es sich auf festgefahrener Schneedecke um Längen besser Gehen und Fahren läßt, als in dem überall produzierten Gemisch aus Schnee, Eis, Salz und Sole!?
Bei jedem Schritt droht man auf die Fresse zu fallen, weil sich ein Abscherhorizont zwischen der Pampe und dem festen Untergrund bildet, der jeglichen Halt verhindert! Auch jeder Fußweg hat gefälligst freigebuddelt zu sein; nur so kommt man an die Eisschicht heran, auf der man ordentlich ausrutschen kann, anstatt daß man mit adäquatem Schuhwerk in fest miteinander verzahnten Schneeflocken sicheren Halt findet. Nein!
Eine sich jedes Jahr wiederholende Idiotie, die durch Versicherungen, Gemeinden und Gerichte wider die Vernunft und nicht selten gegen die Naturgesetze durchgedrückt wird. Gewiß wird auch bei -20 °C noch kräftig Salz geschmissen, auch wenn man sich bereits unterhalb des H2O-NaCl-Eutektikums befindet. Deutsche Vorschriften kratz das nicht!
Man würde sich sonst auch des von Industrie und Politik gewünschten Nebeneffekts berauben, daß der Deutschen Autos zügig wegrosten, damit möglichst bald neue her müssen und so die Wirtschaft am Laufen halten ...
Germaniacs Snow-shoveling-Insanity at Work   © Falk 2016
deutscher Schneeschiebewahn   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 @ F3.5 + 140F]    


Mit 15cm Schnee kann man aber auch seine Freude haben, wie meine Nachbarn hier beweisen.
Schlittenfahrt   © Falk 2016
Schlittenfahrt   [Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8 + 140F | heavy crop]    




12.01.2016 :

Gestern wurde ich gebeten ein soeben fertiggestelltes Arbeitsmesser aus RWL-34 zu photographieren, dem der Messermacher einen nachleuchtenden Griff (glow-in-the-dark) aus Acryl gegeben hat.
Dem bin ich gern nachgekommen und hier präsentiere ich das Ergebnis hoffentlich anschaulich genug, um zu zeigen, daß auch bei Licht besehen die Klinge ein gute Figur macht. Ein orangener Liner aus G10 gibt nämlich dem kantendurchscheinenden Acryl eine schöne warme Note.
Crys   © Falk 2016
[OM 28mm F2.8 @ F8]    




09.01.2016 :

    "... (Winter-) schlaf schön!"
Plecotus auritus   © Falk 2016
Plecotus auritus   [SMC-K 50mm F1.2 @ 2.5]    
Seitenanfang




07.01.2016 :

Als heute Mittag ein Nachbar vor der Tür stand dachte ich sofort: "Scheiße, die Pferde sind ausgebrochen!"
... glücklicherweise war es jedoch etwas anderes und das war mehr als außergewöhnlich:

Aus der Tasche zog er sein "Mobiledevice" und zeigte mir diverse Photos von einem Wolf (!), welcher ihm kurz zuvor in freiem Gelände auf wenigen Metern begegnet war! Die Photos lassen kaum einen Zweifel übrig. Der gesamte Habitus ist völlig "wolfhaft" und überzeugend. Die später von mir studierten Fährten (s. 3D-Photo) sind es ebenfalls. Leider konnte ich selbst das Tier nicht mehr entdecken, aber vielleicht gelingt mir das in den nächsten Tagen noch ...

[das Gehäuse der Einschlaglupe mißt nach wie vor 41mm]


Nachtrag:
Eben erreicht mit die Mitteilung, daß im Nachbarort ein Wolfhund fehlt ...!
red-cyan Anaglyph of Canis lupus × C. familiaris Track   © Falk 2016
Wolf   (Canis lupus)   Wolfhund   (Canis lupus × C. familiaris)     [ZD 35mm Makro]    




04.01.2016 :

Ich bevorzuge Rohrzucker.
Die in der unteren Bildmitte dem Betrachter zugewandte vertikal stehende Kristallkante mißt 942µm.

Hier findet sich eine spezielle Ausarbeitung dieses Motivs.
Brown Sugar   © Falk 2016
[stacked Microphoto]    




29.12.2015 :

Zehn Jahre hat die Sehne gehalten, deren Ersatz ich soeben für einen 60#-Recurve angefertigt habe. Der Bogen wurde dem Vernehmen nach sehr oft geschossen und hat auch regelmäßig "gepunktet".

Hier ist ein Photo vom Original im gleichen Farbschema.

Ich habe noch nie ein Sehnenbrett benutzt.

Ich achte darauf die Einzelstränge der Kardeelen im gesamten Bauprozeß möglichst parallel zu halten, so daß später auch alle gleichmäßig belastet werden.

Der Spleiß meiner Sehnen ist ausreichend lang und die Übergänge sind fließend.

Der Körper meiner Sehnen ist gleichmäßig rund und die Kardeelen sind nicht verdrillt.

Die Sehnen werden auf Maß gebaut und nicht hundertfach eingedreht bis es paßt.



Als Größenvergleich dient wie üblich ein 1956er Bear Razorhead.
3x5 Str. B-50   © Falk 2015
3x5 Str. B-50   © Falk 2015
[ZD 35mm Makro]    




26.12.2015 :
Normalerweise reagiere ich kaum auf Gartendeko. Doch dieses Arrangement fand ich im Vorbeigehen tatsächlich einen Schnappschuß wert ...
okay Garden Decoration   © Falk 2015
[Tamron SP 300mm F2.8]    



Sol with AR2470   © Falk 2015
21.12.2015:
Heute konnte ich durch ein Wolkenloch für einen kurzen Moment unseren Stern sehen; einen ganz passablen Sonnenfleck (AR2470) vorweisend. In wenigen Stunden erreicht die Erde auf ihrer Bahn den Punkt der Wintersonnenwende und damit gibt es einen Grund Inne zu halten und über diese astronomische Tatsache zu reflektieren.

Warum war und ist dieses Datum (in nördlichen Breiten!) so entscheidend?
Dafür braucht man sich nur einmal das Stromnetz wegzudenken. So gut wie nichts von unseren zivilisatorischen Annehmlichkeiten funktioniert dann noch – und selbst mit den momentan ungewöhnlich warmen Temperaturen hätte man sich früher recht schnell den Arsch abgefroren oder schlimmeres. Die kalte Jahreszeit war existenzbedrohend! Die Sonne im Tagesverlauf wieder höher steigen zu sehen war darum ein Zeichen der Hoffnung. Die kältesten Tage kommen zwar mit Verzögerung und sind noch durchzustehen, aber den (meßbaren) Wendepunkt hatte man erreicht. Ganz simpel eigentlich ...!

Zum Kotzen, wie verschiedene Sekten dieses astronomische Ereignis für ihre kranken Zwecke vereinnahmt haben. Und einfach unfaßbar, daß es immer noch Anhänger von dergleichen gibt. Anstatt das die Menschen hierin eine direkte Verbindung mit der Sonne, den Planeten, der Galaxis, ja dem gesamten Weltall erkennen, lassen sie sich stattdessen von orientalischen Märchen einlullen, um sich später auf dieser Basis von Priesterkaste und Mächtigen ausbeuten und selbstverständlich – in Kriege schicken zu lassen! So ist es gewollt und so wird es praktiziert!
Und seit Jahren rege ich mich z.B. darüber auf, daß die Schulferien einfach keine Rücksicht auf den Zeitpunkt der Sonnenwende nehmen. Sie beginnen eigentlich immer erst einen Tag später, so daß man mit schulpflichtigen Kindern nicht, wie es sein sollte, die aufgehende Sonne begrüßen und den Punkt der Wintersonnenwende auf dem Horizont markieren kann. Die Ignoranz hat System!

Sol invictus!




03.12.2015 :
One of only two subjects I felt the need to take a photo of, whilst spending seven hours at an overcrowded Horse & Hunting exhibition today.
I guess the basis for this "Texas Special" contraption was once a SIG P226 X5. I have not examined this piece any further then snapping a photo of it, passing by. But I think the spurry beaver tail could be removed and the saddle horn front sight maybe as well. Both probably being add-ons only for display – so this could still be a working kit ...
pimped SIG   © Falk 2015
[SMC-K 50mm F1.2 @ F2]    




22.11.2015 :
Jetzt wird es wohl Winter!? Jedenfalls habe ich heute morgen einen seltenen Wintergast im Garten gehabt: einen Bergfink (Fringilla montifringilla). Bergfinken sehe ich hier nur alle paar Jahre einmal; ich bin geneigt ihr Erscheinen mit einem strengen Winter zu assoziieren. Heute viel bei mir vor Ort auch der erste Schnee – das paßt also schon einmal zusammen ...
Fringilla montifringilla, male   © Falk 2015
Bergfink ♂   [Tamron SP 300mm F2.8]    




17.11.2015 :
Ich höre den Grünspecht (Picus viridis) öfter rufen, als daß ich ihn direkt zu sehen bekomme. Noch öfter sehe ich die Spuren seiner vorherigen Anwesenheit auf meinem Rasen. Ich zähle den Grünspecht zu den schönsten Vögeln Europas und schätze mich glücklich, daß ich ihn durchaus regelmäßig in meinem Garten beobachten kann. Heute gelangen mir mal wieder ein paar Photos, allerdingds wie scheinbar üblich, bei Nieselregen und Tageslicht, das den Namen nicht verdient ...
Picus viridis, male   © Falk 2015
Grünspecht ♂   [Tamron SP 300mm F2.8 @ F3.5]    


Accipiter nisus, male   © Falk 2015
    [  ♂♂   |   Tamron SP 300mm F2.8 @ F4]
    14.11.2015 :
    An jedem der vergangenen Tage war der Sprinz wieder da, aber nicht immer hat er sich so photogen präsentiert wie heute. Das linke Photo ist auf etwa 4m entstanden ...
Accipiter nisus, male   © Falk 2015
    [  ♂♂   |   Tamron SP 300mm F2.8 @ F3.5]




11.11.2015 :
Zur Zeit habe ich die Freude unseren Standort-Sprinz (Accipiter nisus, ♂♂) wieder häufiger im Garten beobachten zu können. Gestern saß ich ihm "unbewaffnet" und zur Salzsäule erstarrt fünf Minuten auf acht Meter gegenüber, ohne daß er mich bemerkt hätte; heute konnte ich ihn photographieren.

Wenn es sich machen läßt dann versuche ich immer die tatsächlichen Größenverhältnisse zu dokumentieren. Durch das Ausmessen mit abgebildeter Strecken lassen sich im Nachhinein aus geeigneten Photos viele Maße des Objekts ermitteln. Ein Sprinz ist ein wirklich kleiner Jäger – wie man sieht:
  • die Mittelzehe mißt 2.5cm
  • von Mittelhand bis zum Scheitel ergeben sich 17cm
Man beachte die dunkle Iris, die unzweifelhaft einen alten Vogel anzeigt.
Accipiter nisus, m   © Falk 2015
[  ♂♂   |   Tamron SP 300mm F2.8]    
Seitenanfang




31.11.2015 :
Eigentlich wollte ich heute keinen Eintrag machen, weil ich das Gefühl habe, daß das Unterfangen hier einen leicht inflationären Charakter bekommt. Doch als ich heute morgen die Tür aufmache, um zu Lüften, da sehe ich die Katze unter dem Terrassentisch an etwas herumnagen. Eigentlich nichts besonderes, denn dort werden gern die gefangenen Mäuse vertilgt. Aber das "Etwas" sieht heute groß und unpassend lang aus für eine Wühlmaus!? Ich mußte nachkucken – und war dann doch recht erstaunt, daß es sich um ein offenbar frisch erlegtes Mauswiesel (Mustela nivalis) handelte, dem nunmehr bereits ein Bein fehlt!
Das hatten wir noch nicht, daß die Katze anderes Raubzeug erlegt (Spitzmäuse nicht mitgezählt) und auch noch auffrißt!

Schlimm genug, daß das Mauswiesel dran glauben mußte, aber spurlos verschwinden, nein, so geht es natürlich nicht! Hier mußte ich zumindest noch Belegphotos anfertigen:

  [Rahmen der Lupe: 41mm]
Mustela nivalis   © Falk 2015
  [ZD 35mm Makro]    
Mustela nivalis   © Falk 2015
  [ZD 35mm Makro]    


30.10.2015:
Das naßkalte neblige Wetter hat zu einem rechten Ansturm in meinem Garten geführt. Alle üblichen Verdächtigen sind schon da und manchmal ein paar außergewöhnliche Besucher. Gestern habe ich z.B. eine für diese Jahreszeit ungewöhnliche Mönchsgrasmücke (♀) gesehen! Leider war sie bereits verschwunden als ich mit der Kamera zurück kam, um ein Beweisphoto zu machen. Dafür habe ich dann den Buntspecht (Picoides major, ♂) erwischt wie er am Apfelbaum meißelte (unt. li.) – und vorhin schon wieder (unt.re.):

Picoides major   © Falk 2015Picoides major   © Falk 2015
    [  ♂   |   Tamron SP 300mm LD (IF) F2.8]

Wenn nur mehr Licht wäre!
Jetzt fängt wieder die trübe Zeit an, in der man riesen Glück haben muß, um überhaupt noch ein anständiges Photo machen zu können ...


... man muß nur mal ein paar Meter zur Seite schauen – und was sieht man da?!
Da sitzt schon um 14:00 Uhr eine Schleiereule im Fenster, so finster ist es draußen ...!
Tyto alba   © Falk 2015
[Bigma @ 500mm, F10, 1/6s, Tripod]    




29.10.2015:
Auf der "Wasseramsel-Exkursion" bin ich nicht nur auf die unten beschriebene Glasschnecke gestoßen, nein, der bereits erwähnte Sandsteinaufschluß hielt in Form eines großen und wunderbar gezeichneten Feuersalamanders (Salamandra salamandra) eine weitere Besonderheit für uns bereit.

Zu dieser Jahreszeit ist es an entsprechenden Stellen möglich gleich ein paar Feuersalamander anzutreffen, die auf dem Weg in ihr Winterquartier, beim Aufstieg aus den Tälern an natürlichen Barrieren "hängen" bleiben. Ich erinnere mich vor langer Zeit einmal 30 Exemplare an einer Diabas-Klippe mitten im Wald (Stolberg, SE Harz) gezählt zu haben, d.h., jeden Meter einen!

Da Feuersalamander in meinem "Dunstkreis" nicht anzutreffen sind, freue ich mich sehr dieses prächtige Exemplar nicht übersehen zu haben. Wie so oft hat es sich damit ausgezahlt, sich langsam voranzubewegen und mit den Augen auf all die Details zu achten, an denen die meisten Menschen leider (?zum Glück?) vorbei laufen.
Schön war auch das meine Frau an meiner Seite war und dieses Tier ebenfalls "live-und-in-Farbe" betrachten konnte und nicht, wie so oft, nur auf meine mitgebrachten Photos angewiesen ist ...
Salamandra salamandra   © Falk 2015
[Loc: Okertal, 360m NN | ZD 35mm Makro]     Salamandra salamandra   © Falk 2015
[Loc: Okertal, 360m NN | ZD 35mm Makro]    



27.10.2015:
Auf der Pirsch nach der Wasseramsel (s.unt.) haben wir in zwei Stunden etwa 500m zurückgelegt – eine Geschwindigkeit die ausreichend ist, um sich auch um andere "Kandidaten" im direkten Umfeld zu kümmern. Wie immer schaue ich dabei nach Schnecken aller Art. Die vorgerückte Jahreszeit hat allerdings kaum eine Art übrig gelassen, die man hätte finden können. Nur ein einzelner und junger Limax cinereoniger, eine halbstarke und ubiquitäre Cepaea nemoralis, eine wunderbare Oxychilus alliarius, sowie zwei Perforatella incarnata waren alles, was ich nebenbei entdecken konnte. An einem Sandsteinaufschluß am W-Hang des Okertals fanden sich dann aber doch noch eine Anzahl einer kleinen Clausiliden-Art, die ich bisher noch nicht bestimmt habe. Beim Sammeln von ein paar Belegexemplaren machte ich aber den für mich noch viel interessanteren Fund der nebenstehenden Ohrförmigen Glasschnecke (Eucobresia diaphana).
Der skurile Bauplan der Glaschnecken hat mich immer fasziniert, jedoch bekommt man sie so gut wie nie zu Gesicht – und sicher macht das auch eine Teil ihres Reizes aus. Immerhin habe ich mit Phenacolimax major eine Art im eigenen Garten, aber andere Arten sehe ich leider nur sehr selten und mit großem zeitlichen Abstand. So war es eine besondere Freude dieses Exemplar zu endecken und photographieren zu können. Die Vorliebe der Glasschnecken für die kalte Jahreszeit hat sich damit auch wieder gezeigt. Und vielleicht macht das hier jemandem Mut jetzt doch noch mal auf Schnecken-Exkursion zu gehen – es ist noch nicht zu spät!
Eucobresia diaphana   © Falk 2015
[Loc: Okertal, 360m NN | ZD 35mm Makro]    




25.10.2015:
Als meine Frau gestern in Prospekten blätterte und die mit diversen Singvögeln versehenen Futterhäuschen auftauchten, fragte ich sie: "Na, was ist denn das für ein Vogel?!"
Sie wußte es nicht, und der Fall war ja auch schwierig, denn da war eine Rotdrossel abgebildet, die wir hier gar nicht haben!
Durch diesen Einstieg in das Thema "Drosseln" führte das Gespräch auch zu "Wasseramsel" und meiner Aussage:
"Ich zeige Dir eine, aber dann müssen wir jetzt losfahren ...!"
Drei Stunden später habe ich die nebenstehenden Photos gemacht:

   Wasseramsel (Cinclus cinlus)





Der Ausflug hat noch weitere Juwelen eingebracht, aber die spare ich mir für die nächsten Tage auf ...
Cinclus cinclus   © Falk 2015
[Loc: Okertal | Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF) + EC-14]    
Cinclus cinclus   © Falk 2015
[Loc: Okertal | Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF) + EC-14]    
Seitenanfang




23.10.2015:
Ich denke, daß Jürgen M. erfreut sein wird diese Photos hier zu sehen, handelt es sich doch um seine soeben fertiggestellte Sehne!

Alle Maße stimmen und ich bin zufrieden mit meiner Arbeit. Ich hoffe sie morgen in die Post geben zu können; es kann aber auch Montag werden, bis ich es dorthin schaffe ...



Wer Interesse an der Thematik hat, der sei auf meine entsprechende Seite zu Armbrust-Sehnen verwiesen.
medival style Crossbow String   © Falk 2015
medival style Crossbow String   © Falk 2015




21.10.2015:
Am Wochenende habe ich mich eine kleine Weile "bedröhnen" lassen und beim Mitschwenken der Kamera reichlich die Arm- und Schulterpartien trainiert. Wegen des diesigen Wetters und grau verhangenen Himmels war der begrenzte Tele-Platz im Kamerarucksack an das 300er F2.8 gegangen. Von den Verschlußzeiten her eine richtige Entscheidung; allerdings waren 300mm Brennweite insgesamt etwas lang und zoomen zu können wäre manches mal recht praktisch gewesen. Alles in allem aber ein erfolgreicher und spannender Kurztrip, der immer noch überreichlich Photos zum Nachbearbeiten geliefert hat, von denen das ein oder andere vielleicht noch seinen Weg hier her findet ...!?

Danke Andrea!
737 guts   © Falk 2015
737 overhead    [Loc: FRA West | Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF) at F3.5 | uncropped]    



13.10.2015:
Vor über 23 Jahren habe ich an einem sehr heißen Juli-Tag an der NE-Spitze von Hiddensee einen wirklich schweren Granat-Amphibolit in meinen Rucksack gesteckt und ihn trotz Dehydrierung, körperlicher und mentaler Erschöpfung bis nach Hause geschleppt. Später am Institut habe ich ihn mit der Diamantsäge geteilt und ihn auf dem Polierteller fein geschliffen. Seither führt die eine Hälfte ein recht gelangweiltes Leben als Buchstütze im Regal, doch die andere Hälfte dient im täglichem Einsatz treu als Türstopper für die offene Terrassentür und bewahrt sie vor dem Zufallen – so schwer ist das Ding!

Ich hatte schon immer eine Schwäche für Granate. Die Abbildung zeigt das Gestein etwa in Originalgröße. Damit ist wohl auch klar, warum ich dieses Stück kaledonische Unterkruste mit seinen rosa Granaten nicht im Spülsaum der Ostsee habe liegen lassen können. Doch meine ich, heute erstmals ein Photo davon gemacht zu haben ...
Granat-Amphibolit   © Falk 2015
[ZD 35mm Makro]    



11.10.2015:
This one seems to become an insider, I guess. But I certainly admit I got horny, and am not sure since when actually. But here is the proof for all to see! This clump of horns is floating around on the floor of my living room for several month now – as a sculpture, i.e.: Art!
The pile consists of Cow, Highland Cattle, Goat and Water Buffalo horns and horn tips. Other then being a current art project, it was ment to be for knife scales, horn nocks and bow tips of course.

  Cheers, Falk
got horny   © Falk 2015
[OM 28mm F2.8 | 2015]    



05.10.2015:
Heute habe ich es endlich mal "in die Pilze" geschafft. Kaum in meiner lokalen Pilzecke angekommen wurde ich allerdings von einem Reh aufgehalten, das sich im Farngestrüpp am Waldrand ablegte, wo mein Weg hätte entlang führen sollen. Der Schlaf der Tiere ist mir heilig und darum konnte ich nicht einfach weitergehen.
Ein halbe Stunde verging, in der ich mich auf ca. 25m näherte. Die fallenden Eicheln hatten rundherum alle Geräusche gedämpft, aber gegen meinen "Gestank" ist natürlich nichts zu machen gewesen. Als das Reh aufstand hatte ich keinerlei Deckung. Eine gute Minute hat es mich angestarrt, nicht sicher wen oder was es vor sich hatte, um dann langsam und ruhig davonzuziehen. Als nach ein paar Schritten ein Baumstamm quer ab kam, hatte ich die Gelegenheit die Kamera anzuheben ohne das die Bewegung sofort entdeckt würde; ein Beweisphoto poste ich hier.

Ein paar Dinge kann man aus dieser Geschichte für das Pilze-Sammeln mitnehmen:
* Ein Fernglas sollte man immer dabei haben. Man kann das "Vorfeld" nach Wild oder Konkurrenz absuchen und man sieht sooo viel mehr – und auch Pilze lassen sich damit auf die Distanz erspähen – das geht, kein Witz!
* Pilze sind keine Pflanzen. Darum schadet es nicht ihnen in Tarnkleidung nachzustellen. Camo-Jacke und Handschuhe sind mein Standard, wenn ich im Busch unterwegs bin. Durch das Reh kam hier noch das Tarnnetz für den Kopf hinzu, so daß ich beste Chancen auch bei den schlausten Fungi hätte haben sollen ...
* Kurze Hosen sind wie immer hilfreich, wenn es darum geht sich hinzuknien – und das sollte man auf jeden Fall tun wenn man den Pilz (Fruchtkörper) einsammelt. Denn in der tiefen Haltung erblickt man gewöhnlich noch zwei bis drei weitere Pilze in direkter Nachbarschaft, die einem schnell entgehen können, schaut man nur von oben.
* Langsam gehen und die Augen arbeiten lassen.
Capreolus   © Falk 2015
[Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF)]    



05.10.2015:
Von meiner oben erwähnten Pilz-Exkursion, auf der ich in drei Stunden eine Gesamtdistanz von ca. 1000m zurückgelegt habe, hier ein paar zusätzliche Eindrücke:


Eine mächtige neue Röhrling-Art hat sich in direkter Nachbarschaft zu meinen Steinpilzen angesiedelt. Ich habe sie hier vorher nie gesehen. Ich dachte im Gelände wegen des bauchigen roten Stiels gleich an den giftigen Santans-Pilz oder Gallröhrling, Hexenröhling und dergleichen. Rote Sporen, Stiele die Kadmium-gelbes Fleisch haben, das sofort blau anläuft, wie auch die Röhren selber. Bei alten Exemplaren ist die Stielbasis ziegelrot durchgefärbt gewesen. Alles nicht sehr einladend, so daß ich keinen mitgenommen habe. Widersprüchliche Literatur-Angaben haben mich noch zu keiner eindeutigen Bestimmung kommen lassen, aber es spricht einiges für den als ungenießbar geltenden Rosahütigen Röhrling (Boletus rhodoxanthus).
Von mir gepflückte Hüte habe ich im Geäst aufgehängt, so daß sie wenigstens ihre Sporen abgeben können ...
Boletus ?rhodoxanthus   © Falk 2015
mächtiges Problematikum: ?Rosahütiger Röhrling    [300mm F2.8; Lupen-Rahmen: 41mm]   
Boletus sp.   © Falk 2015
   guter Steinpilz    [300mm F2.8]
Boletus sp.   © Falk 2015
Problematikum vs. Steinpilz [300mm F2.8]   
Boletus sp.   © Falk 2015
   gesäuberte Steinpilze und Rotfußröhrlinge
Boletus sp.   © Falk 2015
die finale Belohnung all der Mühen   




02.10.2015:
Man muß auch mal Glück haben!
Morgens Zähne-putzend durchs Hause laufend, dabei alle Fenster und Türen aufgreißend, um Stoßzulüften – habe ich nebenbei auch noch schnell e-mails kontrolliert, um zu schauen ob mein Modell geantwortet hat und ob das heutige Shooting stattfindet oder nicht. "Hmmm!? Keine e-mail! Das ist ja blöd ...!"
Aber – als ich aus meinem Zimmer trete – ja, da steht sie bereits auf dem Flur!
Ich dachte mir, das ist ein öffentliches Lob an dieser Stelle wert ...!

   Behind the scenes ...
behind scenes   © Falk 2015
[SMC-K 50mm F1.2]    
Seitenanfang




01.10.2015:
Manchmal muß ich mir nachts bei Mondenschein mal die Beine vertreten. Bei der Gelegenheit sind mir heute gegen 05:00 Uhr morgens eine Schar rastender Gänse vor die Linse gekommen.

Vom Bodennebel noch zusätzlich gedämpft, war das Mondlicht nicht wirklich ausreichend, um Photos zu machen. Doch trotz des erkennbaren Bandings meines am Anschlag arbeitenden Sensors finde ich, daß die Gänse etwas haben ...
   [Tamron SP 300mm F2.8 LD (IF) @ F4.5 bzw. F2.8]
Moon   © Falk 2015
Geese   © Falk 2015




28.09.2015:
Ich hatte heute das Vergnügen eine juvenile Ringelnatter (Natrix natrix) ablichten zu können. Sie ist nur etwa 5mm dick und vielleicht 20cm lang. Das zarte Geschöpf muß sehr bald in die Winterruhe gehen. Zur Zeit haben wir nachts gerade noch Plusgrade und die Blätter fangen bereits an abzufallen. Es ist tatsächlich Herbst. Eine gut entwickelte junge Ringelnatter ist da eine schöne Erinnerung an den zurückliegenden Sommer.

Ach, und bei der Gelegenheit:
In dieser Jahreszeit sollte jeder regelmäßig seine "Fallgruben" auf etwaige Insassen kontrollieren. Kellertreppen, Oberlichter, Brunnenschächte, Abläufe etc. etc. – können alles Fallen für wandernde Amphibien und Reptilien, oder auch Mäuse und Spitzmäuse sein. Auf diese Art bin ich auch zu der kleinen Ringelnatter gekommen ...
Natrix natrix   © Falk 2015
[ZD 35mm Makro]    
Natrix natrix   © Falk 2015
[ZD 35mm Makro]    




27.09.2015:
Die Morgensonne macht den Unterschied! Die jungen Schleiereulen (Tyto alba) in Nachbars Scheune kommen mit etwas mehr Licht viel besser zur Geltung.
Tyto alba   © Falk 2015
[Bigma @ 500mm]    
Tyto alba   © Falk 2015
[Bigma @ 500mm]    



20.09.2015:
Heute morgen waren die jungen Schleiereulen in Nachbars Scheune kurz davor sich in der leider nicht durchbrechenden Sonnen zu baden. Immerhin haben sie sich hinter das Einflugloch gewagt, so daß ich, bei miesem Licht, ein paar Beweisphotos machen konnte. Rechts ein Altvogel, links hinten ein älteres, vorne eine kleineres Jungtier. Der andere Altvogel ist übrigens ein für meine Region untypische Tyto alba alba.
Dies ist für 2015 die erste Brut in diesem Kasten. Im Frühjahr gab es Gerangel um den Platz mit unseren Turmfalken, die ebenfalls hier brüten wollten, aber später in eine Kiefer(!) in 50m Entfernung zogen. Dort wurden dann fünf(!) Junge groß und waren bis in den Sommer hinen ein steter Quell der Freude, konnte ich doch den Horst vom Garten her einsehen ...
Tyto alba   © Falk 2015
[Bigma @ 500mm]    


Anfang Sept. 2015:
Am letzen Wochenende konnte ich einen Waldkautz (Stix aluco) in seiner Wohnhöle ablichten, wo er vergeblich versuchte, da schwer unter der brütenden Sommerhitze leidend, den Tag zu verschlafen. Man beachte die gute Tarnung ...
Stix aluco   © Falk 2015
[Loc: München | Bigma @ 500mm]    


  *   Kosten für Erwerb und Verwendung meiner Arbeiten sind Verhandlungssache.
Einige Motive sind eventl. nicht verhandelbar, d.h., sind nicht zu haben. Vor allem bei Portrait und Akt gibt es Restriktionen.

Anfragen bitte richten an: Xphoto@broadheadsX.de  (← 'X' aus der Adresse entfernen!)